The Witcher 3: Wie man Morkvarg für die Quest „Im Wolfspelz“ besiegt

Wie viele Nebenquests in The Witcher 3: Wild Hunt hat auch die Quest „In Wolfskleidern“ mehrere Enden. Jedes führt zu einer anderen Menge an Erfahrung und Belohnungen, wobei die optimale Wahl dem Spieler 345 EP, 85 Kronen, das Silberschwert Deithwen sowie ein Rezept für den Werwolf-Sud einbringt.

Um den größtmöglichen Nutzen aus dieser Quest zu ziehen, sollten Hexer alle Möglichkeiten ausloten und so viele Informationen wie möglich sammeln, bevor sie den verfluchten Werwolf Morkvarg erschlagen. Obwohl es viele Möglichkeiten gibt, ist der Weg, der zu den besten Belohnungen führt, ein logischer.

Finde die Höhle des Monsters

Es gibt mehrere Möglichkeiten, diese unheimliche Nebenaufgabe zu lösen. Sie kann während der Hauptquests „Namenlos“ oder „Vermisste Personen“ gefunden werden, aber auch auf der Anschlagtafel in Larvik. Sprechen Sie nach dem Start der Quest mit Josta, dem Questgeber, um mehr über Morkvargs ewigen Fluch zu erfahren. Sprecht anschließend mit dem Überlebenden eines von Morkvargs Angriffen, Einar, da er zusätzliche Informationen für Geralt hat, die später sehr wichtig sein werden.

Nachdem der Spieler den Werwolf bis zu seinem Versteck in Freyas Gärten verfolgt hat, kann er sich hinter der Bestie verstecken und hören, wie sie mit sich selbst über einen verlorenen Schlüssel spricht. Um weitere wichtige Informationen zu erhalten, die zu den besten Questbelohnungen führen, sollten die Spieler genau zuhören und den Standort dieses Schlüssels erfahren.

Den Schlüssel abholen & weitere Informationen

Obwohl ihr jetzt gegen Morkvarg kämpfen könnt, ist es relativ sinnlos, ihn jetzt zu töten, da dies nur eine minimale Belohnung bringt. Folgen Sie stattdessen den Hinweisen, die der Werwolf murmelt, und suchen Sie den Schlüssel im nahe gelegenen Wasser. Durch das Tor kann man in eine Unterwasserhöhle hinabtauchen, in der einige Knochen zu finden sind. Unter diesen Überresten befindet sich der Schlüssel für das Vorhängeschloss, der nicht nur das Durchqueren von Freyas Garten weniger mühsam macht, sondern auch die verschlossene Tür im einzigen Gebäude des Gartens öffnet.

In diesem ehemals verschlossenen Raum finden die Spieler das Tagebuch von Morkvarg. Wenn man es liest, erfährt man, dass Einar, der Dorfbewohner, der anscheinend einen Angriff von Morkvarg überlebt hat, in Wirklichkeit zu seiner Mannschaft gehörte, bevor der Räuber in einen Werwolf verwandelt wurde.

Einar konfrontieren

Kehre zu Einar zurück und frage ihn nach dem, was in Morkvargs Tagebuch zu lesen war. Geralt kann gegen ihn kämpfen oder mit ihm reden, wobei der Dialogweg effizienter ist und mehr Informationen offenbart. Wenn er verbal bedrängt wird, wird Einar offenbaren, dass er es war, der Morkvarg, seinen früheren Anführer, verflucht hat. Er enthüllt dann, dass er einen Anhänger mit verfluchtem Fang benutzt hat, um Morkvarg Blut zu entziehen und den Fluch zu verhängen, der den Werwolf nun plagt. Um den Fluch aufzuheben, muss man Morkvarg nur erlauben, den Anhänger zu tragen.

Jetzt, da der Spieler die ganze Wahrheit kennt, kann er entweder gegen Einar kämpfen und ihn töten oder weiter mit ihm sprechen, um den Anhänger mit dem verfluchten Fang zu bekommen. Einar hat keine sehr gute Beute, ihn zu töten ist also Zeitverschwendung und verhindert, dass er seinen letzten interessanten Dialog spricht, in dem er Geralt bittet, die Bestie zu töten, nachdem er den Fluch aufgehoben hat.

Kämpfe gegen die Bestie

Begebt euch zurück zu Morkvargs Versteck in Freyas Garten und nehmt den Kampf mit dieser Bestie auf. Da es sich um einen Werwolf handelt, sind die Taktiken, die gegen diese Art von verfluchtem Gegner eingesetzt werden, sehr effektiv. Das größte Problem im Kampf gegen Werwölfe ist ihre schnelle Gesundheitsregeneration, daher kann eine Teufelsbombe hier mit dem Schaden über Zeit-Effekt des Giftes sehr helfen, dem entgegenzuwirken. Die Basisversion dieser Bombe verursacht 100 Punkte Giftschaden pro Sekunde über einen Zeitraum von 10 Sekunden. Die nächsthöhere Stufe, die verbesserte Version, verursacht denselben Schaden für 30 Sekunden. Die verbesserte Version verursacht mit 33 Sekunden den gleichen Schaden bei kaum längerer Dauer, hat aber eine zusätzliche Aufladung mit insgesamt 4 Anwendungen im Gegensatz zu den 3 Anwendungen der verbesserten Version.

Verfluchtes Öl ist hier ebenfalls sehr hilfreich, da es bei jedem Hieb mit dem Silberschwert zusätzlichen Schaden verursacht, was gegen einen heilenden Feind sehr hilfreich sein kann. Mondstaubbomben können die Heilungseigenschaften der Bestie vorübergehend blockieren, um den Schaden pro Sekunde zu erhöhen, wobei die Überlegene Version die HP-Regeneration dauerhaft stoppt. Darüber hinaus ist Igni sehr effektiv darin, diese Bestie zu versengen, sodass die Kombination mit ölbeschichteten Schwertangriffen und dem Giftschaden von Teufelskugel die ideale Strategie ist. Wenn Morkvargs Lebenspunkte ausreichend gesunken sind, gibt er auf und der Spieler kann mit ihm sprechen.